Mit mehr als 2,5 Meter Flügelspannweite kann er die Thermik nutzen und so elegant segeln. Der Marabu ist ein Aasfresser, er beseitigt die Kadaver in der Tierwelt und inzwischen auch den Abfall unserer Zivilisation. Die daunenartigen Federn der Unterschwanzgegend sind besonders flaumig. Diese Marabufedern waren früher als Schmuckfedern sehr gefragt.

Aufnahmen vom 16.9.2018 im Kölner Zoo