Technik

„Any good photograph is a successful synthesis of technique and art.“
– Andreas Feininger –

Die Digitalkamera – ein wunderschönes Männerspielzeug

Die ersten digitalen Aufnahmen habe ich bereits 1996 mit einer Kodak DC40 gemacht.

Die DC40 – sie sah aus wie ein Feldstecher – wurde 1995 vorgestellt und hatte eine Auflösung von 756×504 Pixeln. Und diese technische Daten waren vor 20 Jahren der Hit: 42 mm (35mm-equivalent) Fixfokus-Objektiv, ISO 84, P-Automatik, Verschlusszeit: 1/30 to 1/175 s, 4 MB Speicher eingebaut, 24 Bit (8 Bit pro Farbkanal), 4 AA-/Mignon- Batterien/Akkus.

Liest man heute etwas über die Fototechnik, dann kommt zwangsläufig die Frage auf, wie es vor nicht allzu langer Zeit überhaupt möglich war ein einigermaßen gutes Foto zu bekommen.

Täglich gibt es Neues, Besseres….. Da fällt es schwer nicht dem Kaufrausch zu verfallen.

Was ist mir (heute) wichtig.

  • eine einfach zu handhabende, leichte und wetterfeste Fotoausrüstung mit sehr guter Bildqualität
  • 24 Mio Pixel min
  • ein Bildstabilisator
  • ein zuverlässiger Autofokus
  • unauffälliges Equipment, was möglichst keinen Blitz benötigt

Gelandet bin ich so bei Fuji. Ursprünglich waren es mit der XPro1 drei Festbrennweiten. Dabei ist es nicht geblieben. Objektive im Telebereich und das 80 mm Makro fallen nicht unter die Kategorie „leicht“. Die Lichtstärke fordert (leider) ihren Tribut. Auch musste ich feststellen, dass man auch bei Fuji um einen Blitz nicht umhin kommt.

Welche Wünsche sind offen?

Der AF hat sicher noch Verbesserungspotenzial und mitunter etwas mehr Pixel. Gerade wenn Bilder in der Perspektive angepasst werden müssen oder stürzende Linien beseitigt werden, wäre es schön mehr Reserven zu haben. Vielleicht geht Fuji auch den Weg wie Olympus oder Panasonic, dass über eine Sensorverschiebung die Pixelanzahl (High Resolution Modus / Sensorshift) erhöht wird. Das wäre prima, denn noch ein Systemwechsel ist zu teuer.

Und dem Hype „spiegellose Vollformatkamera“ (Panasonic Lumix S, Canon EOS R) werde ich nicht verfallen. Wer soll das schleppen, geschweige denn bezahlen?

Dennoch macht es Spaß, sich über Neuheiten zu informieren. Es ist schon Wahnsinn wie leistungsfähig die Kameras geworden sind.

Wen es interessiert womit und mit welchen Einstellungen die Bilder entstanden sind, der findet diese Angaben bei Arista zum jeweiligen Bild.