Am 11.Tag unserer haben wir es endgültig aufgegeben dem Wetterbericht zu vertrauen. Laut Vorhersage sollte die Sonne nicht zu sehen sein. Diese Prognose lag voll daneben. Bei strahlendem Sonnenschein radelten wir von Penmarc‘h fast bis zum Point de la Torche und zurück. In Guilvinec konnten wir einen kleinen Einblick in das Geschehen am Fischereihafen erhaschen. Die flache, landschaftlich sehr schöne Strecke führte entlang an langen Sandstränden und bizarren Felsformationen.
Wieder am Ausgangspunkt angekommen, fanden wir gegenüber dem Leuchtturm Eckmühl eine Restaurant, welches den ganzen Tag etwas zum Essen anbot. Eine Absolute Rarität in Frankreich, in der Regel gibt es vor 19 Uhr nichts.

zu den Bildern